Dr. Ernst Hruška

Arzt für Allgemeinmedizin

Home
Nach oben

 

Bei künstlich herbeigeführter Verlängerung der Blutgerinnungszeit durch z.Bsp. Marcoumar oder Sintrom wegen stattgehabter Thrombose oder Lungenembolie oder auch bei Herzklappenfehlern oder Vorhofflimmern ist eine engmaschige Kontrolle der einschlägigen Blutparameter (TT, INR) von unbedingter Notwendigkeit, da die unkontrollierte Einnahme dieser Medikamente sehr schnell zu lebensbedrohlichen Situationen führen kann. Der durchschnittliche Abstand der Kontrollen beträgt 14 Tage, im Falle großer Schwankungen auch kürzer.

Gerinnungskontrollen können jederzeit während des Ordinationsbetriebes unabhängig von der Einnehme des gerinnungshemmenden Medikamentes durchgeführt werden.

Falls Sie neu aufgetretenes starkes Nasenbluten, Blutungen aus Hämorrhoiden, Blut im Harn, blutiges Sputum oder Erbrochenes, schwarzen Stuhl, ungewöhnliche Blutergüße bemerken suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf.

Bitte kontaktieren Sie vor jeder Medikamenteneinnahme eines neuen nicht verschriebenen Medikamentes (z.B. Aspirin !!) Ihren Arzt, denn viele Medikamente (wie z.B. Aspirin) führen in Zusammenhang mit gerinnungshemmenden Medikamenten zu einer stark erhöhten Blutungsbereitschaft und können Ihre Gesundheit und Ihr Leben ernsthaft gefährden.

Bitte teilen Sie bei der Anmeldung mit daß Sie zu dieser Untersuchung kommen, das verkürzt Ihre Wartezeit.